Wirtschaft | Sportartikel

Zwei Ausrüster konkurrieren um 1. FC Köln

Zwei Ausrüster konkurrieren um 1. FC Köln
20.04.2017

Noch ist unklar, wer den 1. FC Köln ab der Saison 2018/19 ausrüsten wird. Um das Mandat beim Bundesligisten ist ein Zweikampf entbrannt.

Die Kooperation des 1. FC Köln mit Ausrüster Erima läuft noch bis zum Ende der Saison 2017/18. Der Pfullinger Sportartikelhersteller lässt sich das Engagement in Köln nach SPONSORs-Informationen bislang bis zu 2,5 Millionen Euro pro Jahr kosten. Zur Spielzeit 2018/19 will der Bundesligist die Rechtesumme deutlich erhöhen und offenbar rund drei Millionen Euro über das Mandat erlösen. "Wichtig für uns ist, dass wir uns im Vergleich zum letzten Vertrag verbessern", sagte FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle bereits Anfang April dem "Express".

Mit welchem Ausrüster das gelingen soll, ist bislang noch offen. Bestandspartner Erima strebt nach SPONSORs-Informationen eine Verlängerung mit dem FC an, müsste dann aber entsprechend finanziell nachlegen. Allerdings stattet Erima ab der kommenden Saison auch den aufstiegsambitionierten Zweitligisten Eintracht Braunschweig aus. Ob der Sportartikelhersteller neben einem möglichen Erstligamandat beim BTSV auch die Preisvorstellungen der Kölner erfüllen kann und will, bleibt abzuwarten.

Kappa ein heißer Kandidat beim FC

Um das künftige Mandat beim 1. FC Köln hat sich im Markt mittlerweile ein Zweikampf entwickelt, nachdem der US-Konzern Under Armour bereits frühzeitig aus den Verhandlungen ausgestiegen war. Neben Bestandspartner Erima verhandelt der FC aktuell mit dem italienischen Ausrüster Kappa, dessen Deutschlandgeschäft über die Norderstedter Schmidt Group abgewickelt wird. Budget für das Mandat bei einem Bundesligisten hätte Kappa künftig in jedem Fall frei. Die bestehende Kooperation mit Borussia Mönchengladbach, die sich Kappa nach SPONSORs-Informationen rund 2,5 Millionen Euro kosten lässt, läuft zum Saisonende 2017/18 aus. Puma folgt bei der Borussia danach als Ausrüster auf Kappa.

Kappa will nach dem Ende der Partnerschaft mit Mönchengladbach allerdings möglichst an der bisherigen Strategie festhalten, mindestens einen Bundesligisten auszurüsten. FC-Geschäftsführer Wehrle hatte gegenüber SPONSORs eine Entscheidung in der Ausrüsterfrage bis zum Saisonende in Aussicht gestellt.

Neben dem 1. FC Köln haben mit Bayer 04 Leverkusen, dem FC Augsburg, dem FC Schalke 04 und dem SV Darmstadt 98 vier weitere aktuelle Erstligisten noch keinen Ausrüstervertrag für die Zeit ab der Saison 2018/19 geschlossen.

SPONSORs Search
SPONSORs Search

Ausrüstermarkt in der Bundesliga: Die Analyse

Zur Saison 2018/19 laufen diverse Ausrüstermandate in der Bundesliga aus. Während die Strategie manch großer Ausrüster klar zu sein scheint, könnte es für kleinere Sportartikelhersteller die vorerst letzte Chance sein, langfristig mit einem ambitionierten Bundesligisten abzuschließen. Sind die Clubs am Ende die Gewinner?

20.04.2017
Gabriel Wagner
 Der Autor 

Gabriel Wagner