Kobold

DGV-Präsident Kobold: „Wir planen mit Volldampf Richtung Olympia“

Der Deutsche Golf Verband (DGV) zählt mit rund 640 000 Mitgliedern zu den zehn größten Spitzenverbänden des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Im Gespräch mit SPONSORs gibt DGV-Präsident Claus M. Kobold einen Einblick in die derzeitige Situation im deutschen Golfsport.

Die Corona-bedingten Einschränkungen haben auch den Golfsport getroffen. Erst Ende April konnten die ersten Golfplätze unter Auflagen wieder öffnen. Den Clubs sei dadurch viel vom Tagesgeschäft weggebrochen, berichtet Claus M. Kobold. Die finanziellen Einbußen der rund 850 Clubs, die sich unter dem Dach des Deutschen Golf Verbandes (DGV) sammeln, beziffert der Präsident des DGV auf bis zu 30 Prozent.

Die Einnahmen des DGV ruhen in erster Linie auf zwei Säulen. Die Hauptsäule sind die Beitragszahlungen der insgesamt mehr als 640 000 Mitgliedern. Einen signifikanten Mitgliederrückgang habe es bislang trotz des Coronavirus nicht gegeben, so Kobold. Dazu erzielt der Dachverband aller Golfclubs und Golfanlagenbetreiber in Deutschland seine Umsätze über Sponsoring, die Vergabe von Rechten sowie Veranstaltungen.

Die Deutsche Golf Liga (DGL) musste bereits Mitte Mai aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden, in der letzten Woche kam nun auch noch das Final Four dazu. In wirtschaftlicher Gefahr befinde sich der DGV trotzdem nicht, betont Kobold: So stünden den wegfallenden Einnahmen auch Einsparungen auf der Kostenseite gegenüber. Bis zum aktuell im November vorgesehenen Verbandstag gehe es darum „haushalterisch und buchhalterisch sowie vom Budget her vernünftig zu wirtschaften“, gibt der DGV-Präsident einen Einblick in die Aufgaben der nächsten Monate.

Auch GmbHs und AGs unterstützen

Bereits Ende März hat Kobold in Richtung des DOSB deutlich gemacht, dass sich die finanzielle Unterstützung im Zuge der Corona-Krise nicht nur auf gemeinnützige Vereine beschränken dürfe. Stattdessen gehe es darum zu schauen, wer für die Ausführung des Sports verantwortlich sei: „Das sind bei uns eingetragene Vereine, GmbHs und auch Aktiengesellschaften“.

Kobold wagt auch einen Ausblick auf die Planungen seines Verbandes für den Rest des Jahres 2020 sowie das kommende Jahr. Stand heute sei es möglich, dass der Spielbetrieb bereits Ende Juli mit den Deutschen Einzelmeisterschaft in der Altersklasse 30 wieder aufgenommen werden könne, gibt sich der DGV-Präsident optimistisch. Darüber hinaus seien 2020 noch weitere Einzelmeisterschaften sowie ein Event für die Spitzenmannschaften geplant. Ebenso plane der DGV bereits jetzt „mit Volldampf Richtung Olympia“. Im nächsten Jahr gehe es darüber hinaus vor allem darum, die deutschen Profiturniere wie die BMW International Open und die Porsche European Open zu unterstützen.