Zitzmann_Haderer

Der „Club“ und die Nürnberger Versicherung: Die perfekte Symbiose

Seit Juli 2016 ist die Nürnberger Versicherung offizieller Hauptsponsor des 1. FC Nürnberg. Bei Fußballfans sorgt die Kooperation schon allein wegen des Namens für Verbundenheit und hohe Sympathiewerte. Im Video-Interview mit SPONSORs erklären Armin Zitzmann, Vorsitzender des Vorstandes, und Karoline Haderer, Leiterin Konzernmarketing und Kommunikation bei der Nürnberger Versicherung, warum ein Sponsoring im Fußball nur beim „Club“ vorstellbar ist, ob der 2022 auslaufende Vertrag verlängert wird und wie das Thema Gesundheit in allen Marketing-Aktivitäten immer stärker an Bedeutung gewinnt.

Seit Ausbruch der Pandemie sind in der Versicherungsbranche zwei elementare Trends deutlich geworden. Einerseits war eine umfassende und beschleunigte Digitalisierung aller Arbeitsprozesse notwendig, um den besonderen Anforderungen im Umgang mit Abstands- und Hygieneregeln gerecht zu werden. Auf der anderen Seite hat diese Zeit auch gezeigt, dass der direkte und persönliche Kontakt zu Kunden nicht vollumfänglich zu ersetzen ist. „Die Herausforderungen der Zukunft liegen darin, diese beiden Trends bestmöglich miteinander zu verbinden“, sagt Armin Zitzmann, Vorstandsvorsitzender der Nürnberger Versicherung.

Das Thema Sponsoring nimmt für das 1848 gegründete Versicherungsunternehmen mit einem Jahresumsatz von 4,5 Milliarden Euro (2020) in der Positionierung als Marke und in seiner gesellschaftlichen Wahrnehmung eine wichtige Rolle ein. Gerade jetzt, wo sich Stadien und Konzertsäle wieder füllen dürfen, setzt die Nürnberger Versicherung mit seinen zahlreichen Partnerschaften auf die Rückkehr des Gemeinschaftsgefühls und auf regionale Verankerung. Dazu zählt neben dem Hauptsponsoring beim Fußball-Zweitligisten 1. FC Nürnberg, für das die Versicherer laut SPONSORs DATA 1,7 Millionen Euro jährlich zahlen, auch das langjährige Namenssponsoring an der „Arena Nürnberger Versicherung“, die Ausweitung der Präsenz beim Handball-Club Erlangen und der bevorstehende Einstieg als Classic-Partner bei den Nürnberg Ice Tigers.

„Bessere Werte als so mancher Konkurrent“

Der bekennende „Club“-Fan Zitzmann, der 1967 seine erste Dauerkarte kaufte, versteht die Partnerschaften im Sport als ein „Spiegelbild des Lebens“ und als ständiger Wegbegleiter durch unterschiedliche Hoch- und Tiefphasen. Dabei hat sich die seit 2016 bestehende Zusammenarbeit mit dem 1. FC Nürnberg trotz der sportlichen Talfahrt als besonders erfolgreich erwiesen. „Die Aufmerksamkeit für den FCN und damit auch für unser Trikot ist zum Beispiel bei den Relegationsspielen gegen Ingolstadt vor einem Jahr sehr hoch gewesen. Das hat positiv aufs Sponsoring eingezahlt. Als Club-Fan hat man eher aufreibende Zeiten erleben müssen“, sagt Zitzmann.

Was besonders gut funktioniert und bei Fußballinteressierten fast automatisch für hohe Sympathiewerte sorgt, ist die Verbindung aufgrund des Namens. „Der Zusammenhang zwischen dem 1. FC Nürnberg und der Nürnberger Versicherung lässt sich sehr gut vermarkten. Von daher schließe ich es völlig aus, dass wir uns bei einem anderen Fußballverein außerhalb des FCN engagieren“, erklärt Zitzmann. Der Vertag beim „Club“ läuft noch bis 2022. Ob die Zusammenarbeit ein weiteres Mal verlängert wird, entscheidet sich wohl bis Ende des Jahres. Die Zwischenbilanz des Sponsorings in Bezug auf Reichweiten und Wahrnehmung spricht jedenfalls eindeutig dafür. „Wir sehen, dass wir weitaus bessere Werte erzielen als so mancher Konkurrent. Auch als mancher Erstligist“, ergänzt Karoline Haderer, Leiterin Konzernmarketing und Kommunikation.

Fokus auf Nachhaltigkeit und Inklusion

In Zukunft – und das betrifft neben dem Sponsoring im Fußball auch alle weiteren Partnerschaften – liegt der Fokus bei der Weiterentwicklung aller Aktivitäten auf dem Thema Nachhaltigkeit. „Wir versuchen neben der Sphäre Versicherung und Fußball noch ein weiteres gemeinsames Band zu finden, was sich in unserer Stadt und Gesellschaft positiv zeigt“, erklärt Zitzmann. Dazu gehört beispielsweise ein Waldumbauprojekt, das die Nürnberger Versicherung gemeinsam mit dem 1. FC Nürnberg initiiert hat. Außerdem wird mit dem „Nürnberger Block“ im Stadion viel für Inklusion getan und Menschen Zugang zu Spielen ermöglicht, die es sich andernfalls nicht leisten oder ermöglichen könnten.

Darüber hinaus versucht die Nürnberger Versicherung durch die zahlreichen Engagements im Spitzensport Menschen zum Breitensport zu bringen. Sowohl über den Profifußball als auch über die weiteren geförderten Sportarten wie Handball. Beispielsweise gibt es in der Videoreihe "Fit mit den Profis" Tipps von den Handballern zur Verbesserung der Fitness, zur Prävention von Verletzungen und zur besseren Regeneration. Als Versicherer ist das Anliegen klar: Von guter Gesundheit profitieren sowohl das Unternehmen als auch die Versicherten gleichermaßen. Sportsponsoring hilft der Nürnberger Versicherung dabei enorm, Botschaften glaubhaft zu transportieren und dazugehörige Projekte zu realisieren.

Fotos: Nürnberger Versicherung

SBC