WWK Arena Augsburg: Millionenschwerer Umbau des Business-Bereichs

FC Augsburg investiert Millionen in Hospitality-Bereich

Der FC Augsburg wird in der Sommerpause seinen Business-Bereich umbauen und neu gestalten. Das Investment soll der Verbesserung der Service- und Erlebnisqualität dienen. Eine Erweiterung der VIP-Kapazitäten ist nicht geplant.

Der FC Augsburg wird in der Sommerpause seinen Hospitality-Bereich neu gestalten und nimmt dafür in Summe einen mittleren siebenstelligen Euro-Betrag in die Hand. Die größte bauliche Neuerung ist ein Anbau von mehr als 600 Quadratmetern sowie eine 800 Quadratmeter große Dachterrasse für alle Logen- und Platin-Kunden (oberste Business-Seat-Kategorie beim FC Augsburg) sowie die Neugestaltung des Business-Bereichs.

Die Erweiterungsmaßnahmen im Rohbau wurden bereits im Herbst vergangenen Jahres gestartet und sollen spätesten im Mai abgeschlossen sein. Die Arbeiten im Innenbereich des Hospitality-Bereichs der WWK Arena sollen innerhalb der Sommerpause über die Bühne gehen, also noch vor Start der Saison 2019/20.

Mit den Umbauten will der Club laut FCA-Geschäftsführer Michael Ströll eine „neue Wohlfühlatmosphäre“ für seine Business-Kunden schaffen und in diesem Zuge die Auswahl, Qualität und die Präsentation des kulinarischen Angebots und damit auch die Servicequalität im Hospitality-Bereich der WWK Arena „grundlegend verbessern“. Im Detail geplant sind unter anderem neue Grill-Stationen, neue Pizza- und Pasta-Stände, eine Candy Bar, Stände für Kaffee und Kuchen sowie eine 360-Grad-Getränkebar im Business-Bereich. Das Speisenangebot soll dabei von derzeit fünf auf zwölf Stationen ausgeweitet werden.

Neue Dachterrasse für FCA-VIPs
Bildunterschrift
800 Quadratmeter große Dachterrasse: „Neue Wohlfühlatmosphäre“ für Augsburger Business-Kunden.

„Keine kurzfristigen Monetarisierungsmotive“

Ströll betont weiter gegenüber SPONSORs: „Wir gehen den Schritt nicht aus kurzfristigen Monetarisierungsmotiven, sondern investieren in die Zukunft.“ Dabei will der FCA sein „Hospitality-Produkt für die Bestandskunden sowie interessierte Unternehmen aufwerten und dadurch das Erlebnis als auch die Networking-Möglichkeiten verbessern“. Übergeordnetes Ziel ist es dabei, perspektivisch eine 100-prozentige Auslastung des Augsburger Hospitality-Bereichs zu erreichen.

Der FC Augsburg verfügt bei Heimspielen in der WWK Arena derzeit über 1500 Business-Seats sowie 52 Logen mit 520 Logenplätzen. Dabei sind derzeit laut Club-Angaben im Saisonschnitt rund 93 Prozent der Hospitality-Angebots verkauft.

Unterstützung bekommt der FCA bei der Planung und Umsetzung von zwei Dienstleistern: Einer davon sind die Architekten Bernhard und Kögl (Anbau), die die WWK Arena bereits von Beginn an geplant und konzipiert sowie beim Bau begleitet hatten. Beim zweiten Dienstleister handelt es sich um Clemens Bachmann Architekten (Innenarchitektur). Das Architekturbüro arbeitete unter anderem bereits mit dem FC Bayern München im Rahmen verschiedener Projekte innerhalb der Allianz Arena zusammen und wird künftig auch den SC Freiburg bei dessen Stadionneubau beraten.

Aufwendige Präsentation

Um seine Bestandskunden über das neue Hospitality-Angebot zu informieren und in diesem Zuge auch neue Kunden zu akquirieren, führt der FC Augsburg zwei umfangreiche Informationsveranstaltungen durch. Dabei wird der neue Business-Bereich in der WWK Arena mit Hilfe von Virtual-Reality-Technologie detailgetreu digital vorgestellt. Gleiches plant der Club im nächsten Schritt auch mit allen ehemaligen Business-Kunden der vergangenen zehn Jahre sowie interessierten Unternehmen. In Summe soll der Club für diese Präsentation einen fünfstelligen Euro-Betrag aufwenden.

Neuer Business-Bereich in der Augsburger WWK Arena
Bildunterschrift
Neuer Business-Bereich: „Wir gehen den Schritt nicht aus kurzfristigen Monetarisierungsmotiven."

Sie nutzen gerade das Kontingent an kostenlos lesbaren Artikeln. Sie wollen Zugang zu allen Artikeln?

JETZT INFORMIEREN