Dazn

Wie Dazn die Nummer eins des deutschen Live-Sports werden will

Erst die UEFA Champions League und nun die Fußball-Bundesliga: Dazn schaltet im Rechtekampf mit Pay-TV-Sender Sky in den Angriffsmodus. Der Streaming-Dienst positioniert sich als ernst zu nehmender Konkurrent des Marktführers in Deutschland. Doch nach der Nummer eins der Live-Sportberichterstattung zu streben, hat seinen Preis: Allein für die beiden Top-Rechte fließt ab 2021/22 jährlich eine halbe Milliarde Euro. Eine Refinanzierung der angestrebten Spitzenposition wird zur Herausforderung.

Sie sind noch kein SPONSORs Abonnent? Jetzt bis zu zwei Artikel kostenlos lesen.


ARTIKEL WEITERLESEN   Login