Dazn

Wie Dazn die Nummer eins des deutschen Live-Sports werden will

Erst die UEFA Champions League und nun die Fußball-Bundesliga: Dazn schaltet im Rechtekampf mit Pay-TV-Sender Sky in den Angriffsmodus. Der Streaming-Dienst positioniert sich als ernst zu nehmender Konkurrent des Marktführers in Deutschland. Doch nach der Nummer eins der Live-Sportberichterstattung zu streben, hat seinen Preis: Allein für die beiden Top-Rechte fließt ab 2021/22 jährlich eine halbe Milliarde Euro. Eine Refinanzierung der angestrebten Spitzenposition wird zur Herausforderung.

Sie sind noch kein SPONSORs Abonnent? Jetzt registrieren und bis zu zwei Artikel pro Monat kostenlos lesen.


Registrieren Login