Deutsche Sporthilfe Erhöhung

Sporthilfe-Förderung wird deutlich erhöht

Die Sporthilfe-Förderung für rund 2000 Kaderathletinnen und -athleten wird deutlich erhöht. Die Auszahlungen greifen bereits rückwirkend zum 1. Januar.

Die Grundförderung der Nachwuchs- und Spitzenathleten wird ab sofort mehr als verdoppelt. Die Auszahlungen haben bereits in der vergangenen Woche begonnen und greifen sogar rückwirkend zum 1. Januar dieses Jahres. Von der Erhöhung profitieren die Athletinnen und Athleten des Top-Teams (Olympiakader und Paralympics-Kader), des Top-Teams Future (Perspektivkader, olympisch und paralympisch) sowie die Deaflympics-Kader (Gehörlose).

Konkret erfolgt für das Top-Team Future eine Erhöhung von bisher 300 auf 700 Euro monatlich beziehungsweise für Inhaber einer Sportförderstelle von 150 auf 300 Euro. In diese erhöhte Grundförderung wird erstmalig auch der Deaflympics-Kader miteinbezogen. Aus Eigenmitteln erhöht die Sporthilfe die Grundförderung im Bereich des Top-Teams: von bisher 300 auf künftig 800 Euro monatlich bzw. für Inhaber einer Sportförderstelle von bisher 300 auf 400 Euro. „Dies ist ein epochaler Schritt für die finanzielle Förderung der Athletinnen und Athleten in Deutschland, sagt Michael Ilgner, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Sporthilfe.

Zwischen dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und der Deutschen Sporthilfe wurde in Abstimmung mit dem Bundesverwaltungsamt in den vergangenen Monaten ein Konzept erarbeitet, um die durch den Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags für 2019 genehmigten sieben Millionen Euro für die direkte Athletenförderung über die Sporthilfe an die Spitzenathleten auszuschütten.

Foto: Imago Images / Pressefoto Baumann