NBA

„Nichts Magisches mehr“: NBA vor Spielplan-Reform?

Die National Basketball Association (NBA) erwägt eine Reform ihres aktuellen Formats. Dies bestätigte Liga-Commissioner Adam Silver.

"Das jetzige Format mit seiner 82-Spiele-Regular-Season ist gut 50 Jahre alt und es hat nichts Magisches mehr", sagte Silver gegenüber US-amerikanischen Medien. Er begründete den Bedarf an Reformen besonders mit sich wandelnden Mediennutzungsmöglichkeiten des Publikums.

Laut Silver kommen für die Zukunft unterschiedliche neue Formate für die NBA infrage. So sei die Reduzierung der Anzahl von aktuell 82 Spielen in der regulären Saison genauso möglich wie die Verkürzung der Nettospielzeit von 48 Minuten pro Begegnung. Auch die Durchführung eines Turniers zur Saisonhälfte sowie die Einführung zusätzlicher Wettbewerbe nach Vorbild des Fußballs mit Pokal- und Europapokal-Wettbewerben werden laut Silver aktuell diskutiert.

Mögliche Reformen der NBA benötigen laut Silver aber eine sehr lange Vorlaufzeit, da diese mit den Ownern aller 30 NBA-Teams abgestimmt werden müssten. Der Commissioner glaubt frühestens in fünf oder sechs Jahren an entsprechende Änderungen. Silvers Vertrag als NBA-Comissioner wurde im vergangenen Jahr bis zum Ende der Saison 2023/24 verlängert.

Sie nutzen gerade das Kontingent an kostenlos lesbaren Artikeln. Sie wollen Zugang zu allen Artikeln?

JETZT INFORMIEREN