Gladbach eSport

"Naheliegende Entscheidung": Details zum eSport-Team von Gladbach

Auch Borussia Mönchengladbach nimmt künftig an der Tag Heuer Virtuellen Bundesliga (VBL) teil. Nun hat der Bundesligist erste Details zu seiner neuen eSport-Abteilung kommuniziert.

Borussia Mönchengladbach hat vier professionelle eSportler für die Fußballsimulation "FIFA" von EA Sports unter Vertrag genommen. Mit "Georgios7", "Jeff95", "Topik" und "X Phenomeno X" tritt der Bundesligist künftig in der neu eingeführten VBL Club Championship der Deutschen Fußball Liga (DFL) an. Wie viele andere Clubs will die Borussia mit ihrer neuen eSport-Abteilung junge Zielgruppen für sich gewinnen und von den positiven Wachstumsprognosen des elektronischen Sports profitieren. "Wir sehen eSport als Möglichkeit, Borussia in einer Zielgruppe bekannt zu machen, die sich sonst womöglich gar nicht mehr mit dem klassischen Fußball beschäftigen würde", sagt Andreas Cüppers, Abteilungsleiter Digitale Entwicklung, der den Bereich eSport bei der Borussia verantwortet.

Die Borussia will sich ausschließlich in "FIFA" engagieren, andere Spiele sind für den Club nicht relevant. "Es war für uns eine naheliegende Entscheidung, über diesen Titel in eSport einzusteigen und nicht etwa mit einem Titel, der mit Fußball gar nichts zu tun hat", sagt Cüppers. Für die Aktivitäten gibt es zudem ein eigenes Logo sowie eigene Trikots.

Bei seinen eSport-Aktivitäten wird Gladbach von der Dinslakener Agentur King Esports und deren Geschäftsführer Daniel Luther unterstützt, der unter anderem auch Bayer 04 Leverkusen und den FC Basel im Bereich eSport betreut. Als Sponsor der Borussia ist zunächst Ausrüster Puma mit an Bord, der auch die Trikots für die eSportler bereitstellt. Mit weiteren Bestandspartnern des Bundesligisten sowie möglichen neuen Partnern für den eSport befindet sich die Borussia aktuell in Gesprächen, Abschlüsse wurden aber noch nicht kommuniziert.

22 Clubs nehmen an neuer eSport-Liga der DFL teil

Die DFL hatte Ende 2018 verkündet, dass 22 Erst- und Zweitligisten an der neuen VBL Club Championship teilnehmen, in deren Rahmen erstmals ein deutscher Meister auf Club-Ebene ausgespielt wird. Neben Gladbach nehmen an dem neuen Wettbewerb der 1. FSV Mainz 05, der 1. FC Nürnberg, Bayer 04 Leverkusen, Eintracht Frankfurt, der FC Augsburg, der FC Schalke 04, Hannover 96, Hertha BSC, RB Leipzig, der SV Werder Bremen, der VfB Stuttgart und der VfL Wolfsburg als Erstligisten teil.

Borussia Mönchengladbach war bisher nicht dauerhaft im eSport aktiv. Anfang 2018 hatte der Club in Kooperation mit seinem Hauptsponsor Postbank jedoch erstmals an der VBL teilgenommen. In dieser wurde vor Einführung der neuen VBL Club Championship seit 2012 lediglich der deutsche Meister in "FIFA" auf Ebene von Einzelspielern ermittelt.

FIFA
SPONSORs Search
EA Sports "FIFA“- ein Leitfaden für Entscheider

Welche Vorteile innerhalb des eSport-Kosmos bietet die Fußballsimulation „FIFA“ von EA Sports, für wen ist ein Engagement sinnvoll und welche Fragen müssen sich Clubs und Sponsoren dabei stellen? Ein Leitfaden.

Sie nutzen gerade das Kontingent an kostenlos lesbaren Artikeln. Sie wollen Zugang zu allen Artikeln?

JETZT INFORMIEREN