eNations Cup

DFB gründet eSport-Nationalmannschaft

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat die Gründung einer eSport-Nationalmannschaft beschlossen. Anlass für die Entscheidung ist der im April anstehende „FIFA eNations Cup“.

Das DFB-Präsidium hat die Gründung einer eSport-Nationalmannschaft beschlossen. Am 13. und 14. April findet der erste „FIFA eNations Cup“ statt, bei dem die Teams in dem Spiel „FIFA 19“ gegeneinander antreten. Auch der DFB ist zu dem Event des Weltfußballverbands FIFA eingeladen worden und wird mit einem zweiköpfigen Team dabei sein. Welche beiden Spieler für Deutschland antreten werden, gab der DFB indes noch nicht bekannt. Als Favoriten auf die beiden Startplätze gelten laut „Bild“ die beiden eSportler Michael Bittner und Mohammed Harkous, die kürzlich für den SV Werder Bremen den Titel in der VBL Club Championship gewonnen hatten.

Die FIFA hatte vor wenigen Wochen den „eNations Cup“ angekündigt. Erstmals treten dabei eSportler in Nationalteams gegeneinander an. Insgesamt wurden 20 Nationen von der FIFA zu dem Turnier eingeladen.

Sie nutzen gerade das Kontingent an kostenlos lesbaren Artikeln. Sie wollen Zugang zu allen Artikeln?

JETZT INFORMIEREN