NHL

NHL führt Tracking-Software von deutschem Dienstleister ein

In der National Hockey League (NHL) wird in der kommenden Saison ein neues Tracking-System zum Einsatz kommen. Dabei wird die Technologie des deutschen Unternehmens Jogmo in allen 31 Arenen installiert.

Wie NHL-Commissioner Gary Bettman bekannt gab, wird die neue Technologie im Laufe der kommenden Spielzeit eingeführt. Wann genau das Tracking-System erstmals zum Einsatz kommt, steht bislang nicht fest. Die Technologie wurde unter anderem während des NHL All-Star Game 2019 getestet, das am vergangenen Wochenende stattfand.

Mithilfe der Tracking-Software von Jogmo kann die NHL künftig alle Bewegungen von Spielern und Puck verfolgen. Demnach kann das System unter anderem auch die Geschwindigkeit von Schüssen und Pässen exakt bestimmen. Auch die Bewegungen der Spieler können im Detail aufgeschlüsselt werden. Für die Betreibung der neuen Technologie werden in allen 31 NHL-Sportstätten 14 bis 16 Antennen im Arenadach installiert, die mithilfe von vier Kameras unterstützt werden. Darüber hinaus werden Sensoren sowohl auf den Schulterpolsterungen der Spieler als auch im Puck eingesetzt. 

Die Technologie soll in erster Linie übertragenden TV-Sendern Live-Daten zur Verfügung stellen, um die jeweilige Übertragung zu verbessern. Zudem soll das Tracking-System laut Commissioner Bettman auch dazu beitragen, das Interesse am Eishockeysport weiter zu erhöhen.

Jogmo wurde 2017 in Deutschland gegründet und besitzt eine Niederlassung in Nürnberg. Der Hauptsitz des Software-Dienstleisters befindet sich mittlerweile in New York.