NFL

NFL macht Tracking-Daten erstmals für Fans zugänglich

Die National Football League (NFL) hat im Rahmen ihres Pro Bowl erstmals umfassende Tracking-Daten veröffentlicht. Die Daten konnten während des Live-Spiels online über die Homepage der NFL abgerufen werden.

Die sogenannte "Next Gen Stats"-Technologie der NFL ist bislang zwar zum Einsatz gekommen, die Daten wurden bislang aber nicht öffentlich zugänglich gemacht. Im Pro Bowl, der am vergangenen Wochenende stattfand, konnten NFL-Fans erstmals die umfassenden Daten online einsehen.

Um die exakten Positionierungen und Geschwindigkeiten von Spielern bestimmen zu können, wurden im gesamten Stadion Sensoren installiert. Diese stehen in Verbindung mit den Sensoren, die die Akteure während des Spiels auf ihren Schulterpolstern tragen. Daraus können dann die Tracking-Daten ermittelt werden. 

Im Rahmen des Pro Bowl 2019 konnten NFL-Fans eine Spielfeld-"Map" einsehen, die jegliche Bewegungen von Spielern aufgezeichnet hat. Dabei soll es sich nach Angaben der NFL lediglich um eine Verzögerung von Millisekunden im Vergleich zum Live-Spiel handeln. Ergänzend war eine Spielerliste der beiden Teams angehängt, um die vielen Punkte den richtigen Spielern zuordnen zu können. Die Liste wurde ständig angepasst, da sie nur Akteure anzeigte, die auch tatsächlich vor einem Spielzug auf dem Spielfeld standen.

Neben zahlreichen Statistiken zu Spielern und den beiden Teams, die während der Begegnung erhoben wurden, hat die NFL ihren Fans eine zusätzliche Anzeige zur Verfügung gestellt. Auf Basis der erhobenen Daten durch die Tracking-Technologie und mithilfe von künstlicher Intelligenz wurde angezeigt, wie der kommende Spielzug aussieht. Im Football wird unterschieden zwischen einem Pass- und einem Laufspiel. War der zur Verfügung gestellte Balken beispielsweise ganz rechts angezeigt, lag die Wahrscheinlichkeit eines Laufs bei 100 Prozent. 

Beim kommenden Super Bowl LIII im Mercedes-Benz Stadium in Atlanta wird die Technologie nicht zum Einsatz kommen. Die Tracking-Daten sollen aber in der Spielzeit 2019/20 wieder genutzt werden.