Viessmann

Wie Viessmann sein Wintersport-Sponsoring digital aktiviert

Viessmann engagiert sich seit über 25 Jahren als Sponsor im Wintersport. In der Saison 2020/21 hat das auf Klima-, Heizungs- und Kühllösungen spezialisierte Familienunternehmen die Digitalshow „Viessmann daheim“ ins Leben gerufen, um seine bestehenden Sponsoring-Engagements zu aktivieren. SPONSORs analysiert die relevanten KPIs.

Dass die Wintersportsaison 2020/21 bedingt durch die Corona-Pandemie und damit einhergehenden leeren Zuschauertribünen unter veränderten Rahmenbedingungen stattfinden würde, war bereits im vergangenen Herbst absehbar. Heiztechnikhersteller Viessmann hat deshalb gemeinsam mit seiner Beratungsagentur Lobeco das Digitalformat „Viessmann daheim“ entwickelt. „Unser Ziel war es, die im Rahmen der Pandemie verstärkte Nachfrage nach digitalen Inhalten aufzugreifen und relevanten Content für die Wintersportfans zu schaffen“, erklärt Georg van der Vorst, Head of Sportsponsoring bei Viessmann.

In insgesamt drei Live-Shows begrüßte Moderator Tom Meiler, unter anderem für die ARD und den BR tätig, zwischen Januar und März aktive Top-Athletinnen- und Athleten des Deutschen Skiverbands (DSV) wie Arnd Peiffer, Denise Hermann und Markus Eisenbichler oder die Viessmann-Botschafter Uschi Disl und Sven Fischer. Besonders wichtig sei gewesen, dass die „Wintersport-Fans dabei die exklusive Chance hatten, die Athletinnen und Athleten hautnah mitzuerleben und sogar persönlich mit ihren Stars über die digitalen Plattformen aus ihrem Wohnzimmer in den direkten Austausch zu treten“, führt der Van der Vorst aus. So hatten die Zuschauer die Möglichkeit, sich über einen Chat direkt am Talk mit ihren Idolen zu beteiligen.

Viessmann daheim: In Summe erreichten die drei Digitalshows über alle Kanäle fast 700 000 Views.

Inhalte der Shows waren unter anderem gesellschaftsrelevante Themen, persönliche Geschichten und exklusive Insights der Gäste. Darüber hinaus spielten Themen wie Nachwuchsförderung, Familie und Verlässlichkeit eine wichtige Rolle. Produziert wurden die Shows aus dem firmeneigenen Studio in Allensdorf. Gespielt wurde „Viessmann daheim“ über die Social-Media-Kanäle von Viessmann. Bei den Fans kam das Format offensichtlich gut an: „Die kumulierte View-Time aller drei Shows beläuft sich auf 5 736 Stunden, in denen das digitale Viessmann-Format angesehen wurde“, berichtet Van der Vorst. In der Spitze wurde „Viessmann daheim“ von mehr als 2500 Zuschauern im Livestream verfolgt. In Summe erreichte die Digitalshow über alle Kanäle fast 700 000 Views.

Heim
Mehr zum Thema
Viessmann-CSO Heim: „Bauen Sportplattformen aus, die Internationalität abdecken“

Seit über 25 Jahren hält das Allendorfer Familienunternehmen Viessmann dem Wintersport als bedeutender Sponsor die Treue. Beim Unternehmen, das als Global Player kommunikativ in den Themen Umwelt und Energie aktiv ist, liegt der Fokus künftig zunehmend auf den Märkten außerhalb der DACH-Region. Thomas Heim, Chief Sales & Marketing Officer bei Viessmann, blickt im Video-Interview mit SPONSORs auf die internationale Wachstumsstrategie und erklärt, welche eigenen Sport-Content-Plattformen dabei helfen sollen.

Titelfoto: Viessmann

SBC

Sie nutzen gerade das Kontingent an kostenlos lesbaren Artikeln. Sie wollen Zugang zu allen Artikeln?

JETZT INFORMIEREN