Audi Eckfahne

Audi will Vertrag beim FC Bayern "aussitzen"

Audi will seinen Vertrag mit dem FC Bayern München erfüllen. Dies bestätigte Unternehmenschef Bram Schot. Spätestens 2025 wird Audi beim Bundesligisten dann von BMW abgelöst, zuletzt hatte es Spekulationen um einen vorzeitigen Einstieg des Audi-Konkurrenten gegeben.

Schot, CEO von Audi, sagte am Donnerstag auf der Jahrespressekonferenz des Automobilherstellers über die Vereinbarung mit dem FC Bayern: "Wir werden den Vertrag bis 2025 aussitzen." Audi engagiert sich beim FC Bayern als Hauptpartner (erste Ebene) und hält seit 2011 8,33 Prozent der Club-Anteile. 

Zuletzt hatte der FC Bayern bestätigt, dass BMW seinen Konkurrenten Audi spätestens 2025 sowohl als Sponsor als auch als Anteilseigner ablösen wird. Bayern-Präsident Uli Hoeneß hatte zudem eine Vertragsauflösung mit Audi und einen vorzeitigen Einstieg von BMW angedeutet.

Diesen Überlegungen erteilte Audi-Chef Schot nun eine deutliche Absage. Laut dem Niederländer mache die Zusammenarbeit mit dem FC Bayern "richtig Spaß". Über die verbleibenden sechs Jahre Vertragslaufzeit sagte Schot: "Wir werden's genießen."

Mehr zum Thema
BMW beim FC Bayern: Einordnungen zur 800-Millionen-Euro-Frage

„Die Summen, die da herumschwirren, stimmen hinten und vorne nicht“ – Bayern-Präsident Uli Hoeneß hat die bevorstehende Partnerschaft mit BMW zwar bestätigt, die kolportierte Summe von insgesamt 800 Millionen Euro aber dementiert. Doch wie hoch könnte das Engagement von BMW beim Rekordmeister tatsächlich ausfallen? Eine Annäherung.

Sie nutzen gerade das Kontingent an kostenlos lesbaren Artikeln. Sie wollen Zugang zu allen Artikeln?

JETZT INFORMIEREN