1860 München

1860-Hauptsponsor will Rechtesumme deutlich erhöhen

Der Hauptsponsor Die Bayerische will sein Engagement beim TSV 1860 München ausbauen. Neben einem neuen Sponsoringvertrag soll auch ein größeres Investment zustande kommen.

1860-Hauptsponsor Die Bayerische will sein Sponsoring beim TSV 1860 München ausbauen. Aktuell zahlt der Versicherungskonzern 600 000 Euro im Jahr. Laut Berichten der Abendzeitung will Martin Gräfer, Mitglied des Vorstands der Versicherung, diesen Betrag „um einen hohen zweistelligen Prozentsatz erhöhen“ und damit künftig über eine Million Euro per annum zahlen. Für die Erhöhung des Betrags will der Versicherer zusätzliche, noch nicht näher beschriebene Leistungen erhalten.

Zum Vergleich: Die höchsten jährlichen Einnahmen durch Haupt- und Trikotsponsoring in der 3. Liga hat der SV Wehen Wiesbaden. Die Hessen erhalten jährlich zwei Millionen Euro von Brita, wobei in dem Rechtepaket zusätzlich das Arena-Namensrecht enthalten ist.  Mit dem Anstieg der Trikotsponsor-Einnahmen auf über eine Million Euro würde 1860 München zu den oberen sechs Vereinen der 2. Bundesliga gehören.

Die Bayerische will Anteile erwerben

Neben dem Ausbau des Hauptsponsoring will der Versicherungskonzern laut Gräfer und seinem Vorstandskollegen Herbert Schneidemann Anteile an der Profifußball-KGaA erwerben. Dabei sollen in Form eines Zusammenschlusses mehrere Investoren etwa fünf bis sieben Millionen Euro investiert werden, durch die etwa zehn bis fünfzehn Prozent der Anteile erworben werden. Laut der Abendzeitung ist dabei auch nicht ausgeschlossen, dass die Versicherung dem aktuellen Mehrheitseigner Hasan Ismaik einzelne Anteile abkauft.

Auch von Vereinsseite ist ein solches Szenario erwünscht. 1860-Präsident Robert Reisinger hatte zuletzt mehrfach eine Kapitalerhöhung ins Spiel gebracht: „Ich würde mir wünschen, dass wir zwei, drei weitere Mitgesellschafter rein bekämen“.

Sie nutzen gerade das Kontingent an kostenlos lesbaren Artikeln. Sie wollen Zugang zu allen Artikeln?

JETZT INFORMIEREN