Sven Schmidt

Podcast mit Sven Schmidt: Ein Streitgespräch über die Werthaltigkeit der Bundesliga-TV-Rechte

Im neuen SPONSORs-Podcast äußert sich Unternehmer Sven Schmidt kritisch zur aktuellen Lage der Bundesliga. Die Entwicklung auf dem deutschen Rechtemarkt – zuletzt hatte Eurosport Rechte an Dazn verkauft – hält er für äußerst bedenklich. Philipp Klotz hält dagegen und diskutiert kritisch mit Schmidt über mögliche Auswirkungen für den deutschen Fußball.

Mit dem Kauf der Bundesliga-Rechte von Eurosport hat Dazn vor wenigen Wochen einen Coup gelandet. Sven Schmidt blickt jedoch kritisch auf die aktuelle Entwicklung in Deutschland. Dazn sei kein ernsthafter Wettbewerber gegenüber Sky meint der Unternehmer. Philipp Klotz hält dagegen, dass es lange Zeit mit Premiere bzw. Sky überhaupt nur einen Bieter für die Live-Rechte der Bundesliga in Deutschland gegeben hat. Generell glaubt Schmidt dennoch, dass finanziell in der kommenden Rechteperiode keine Steigerung möglich ist: „Im besten Fall hält die DFL die Einnahmen stabil.“

Im europäischen Fußball erwartet Schmidt in den kommenden Jahren geradezu tektonische Verschiebungen. Unter anderem stellt er die These auf, dass ab 2027 auch Spiele der europäischen Wettbewerbe am Wochenende stattfinden werden. Dabei wird es laut Schmidt für die Bundesliga immer schwerer im internationalen Vergleich mithalten zu können. Die aktuelle Transferperiode sei das aktuellste Beispiel, dass die Bundesliga für die absoluten Top-Spieler nicht attraktiv sei.

Als Unternehmer ist Schmidt als Geschäftsführer von Maschinensucher.de für die Bereiche Marketing und Sales verantwortlich. Im SPONSORs-Podcast berichtet er exklusiv, dass der Online-Marktplatz in der Saison 2019/20 mit den Marken Maschinensucher.de und Truckscout24.de erstmals umfangreich in der 2. Bundesliga präsent sein wird. Bei acht Clubs ist das Unternehmen künftig auf TV-relevanten LED-Banden vertreten. Bislang ist Schmidt mit Maschinensucher.de im Darts-Sport als Sponsor, unter anderem als Partner von Weltmeister Michael van Gerwen, aktiv. In diesem Jahr ist das Unternehmen auch bei der Darts-Europameisterschaft in Göttingen präsent. Laut Schmidt hat Maschinensucher.de ein jährliches Marketingbudget von über zwei Millionen Euro. Davon werden 50 Prozent für Maßnahmen im Online-Performance-Marketing verwendet.  

Mehr zu den Sponsoring-Aktivitäten von Maschinensucher.de lesen Sie demnächst bei SPONSORs.

Alle Themen des Podcasts im Überblick:

  • Einschätzung zum Dazn/Eurosport-Deal (1:40)
  • Die aktuelle Rechtesituation der deutschen Fußballbundesliga (10:20)
  • Die TV-Rechte der Bundesliga im internationalen Vergleich (15:15)
  • Der Transfersommer 2019 (22:30)
  • Auf dem Weg zur europäischen Super League? (27:00)
  • Kann Dazn auch zweistellige Nutzerzahlen erreichen? (38:30)
  • Sponsoring von Maschinensucher.de (45:00)

Jetzt abonnieren: Spotify | iTunes | Android | Soundcloud