Gibraltar Wave
Gastbeitrag Sportbusiness Club

Gibraltar Wave - ein neuer Stern am Frauenfußball-Himmel!

Erst im März 2021 gegründet, entwickelt sich Gibraltar Wave zu einem neuen Stern am Frauenfußball-Himmel. Bereits im ersten Jahr des Bestehens konnte man sich für einen internationalen Wettbewerb qualifizieren. Ein Gastbeitrag von unserem Sportbusiness Club Mitglied Gibraltar Wave.

Einmalig in der Fußballhistorie von Gibraltar ist die Gründung eines reinen Frauenfußballvereins im März 2021. John Gontier, ehemaliger Besitzer von Europapoint FC – entschied sich damals den Frauenfußball in einem der kleinsten Länder Europas zu fördern. Zu diesem Zweck gründete er Gibraltar Wave FC.

Die Situation für Fußballvereine in Gibraltar ist von Hause aus nicht einfach. Mit einer Einwohnerzahl von ca. 35 000 Einwohnern auf einer Fläche von 6.5 km² ist die Zahl potenzieller Spielerinnen für eine Frauenmannschaft endlich. Bis 2021 wurde in 9er-Mannschaften gespielt und es gab lediglich drei Vereine im Meisterschaftsbetrieb. Seit der Saison 2021/22 wird mit 11er-Mannschaften gespielt und es kamen zwei neue Teams in den Spielbetrieb. Dazu gehörte Gibraltar Wave FC.

Als Neuling durfte man keine Spielerinnen von anderen Vereinen verpflichten und war somit auf Spielerinnen angewiesen, die entweder länger nicht gespielt hatten oder ihre ersten Schritte im Fußball wagten. Die Trainingsmöglichkeiten sind zudem sehr beschränkt und Trainingszeiten und -plätze werden von der Gibraltar FA zugewiesen und rotiert. So können sich die Zeiten und Orte wöchentlich ändern, was ein kontinuierliches Trainieren fast unmöglich macht.

Eine weitere Einschränkung ist, dass mindestens sieben lokale Spielerinnen im Kader stehen und auch spielen müssen. Eine ähnliche Einschränkung gibt es bei den Männer-Teams nicht. Trotz aller Schwierigkeiten schaffte es Gibraltar Wave bereits im ersten Jahr, sich für einen internationalen Wettbewerb zu qualifizieren – den Women’s Euro Winners Cup 2022 im Beach Soccer in Nazaré (Portugal). In Gibraltar geht die Saison von Ende September, bis März. Direkt im Anschluss startet die Futsal-Saison und im Sommer spielt man am Strand. Der Verein war in Nazaré auch bei den FIFA-Embassadors ein Highlight und das Team wurde folglich von den Organisatoren zum World Winners Cup eingeladen.

Die Ziele sind sehr ambitioniert und man möchte sich innerhalb der nächsten drei Jahre für die Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League der Frauen qualifizieren. Um sich besser aufzustellen und vernünftige Vereinsstrukturen zu schaffen, verpflichtete Gibraltar Wave mit Heiko Mock einen deutschen Manager, der sich vorrangig um die Strukturen des Vereins kümmert und sich für die Sponsoren-Akquise verantwortlich zeichnet. So konnte mit Blocksport ein internationales Unternehmen gewonnen werden, die dem Verein eine eigene und professionelle Engagement-App zur Verfügung stellt. JOMA ist ab der Saison 2022/23 als Ausrüster eingestiegen, was die Attraktivität für Sponsoren und Partner aufzeigt.

Als Besitzer einer UEFA-Trainer-Lizenz hilft und unterstützt Heiko Mock die Trainer bei ihrer täglichen Arbeit, unter anderem mit seinen Erfahrungen als Trainer von Jugend-, Herren- und Frauenmannschaften.

Für die neue Saison konnte der Kader erheblich verstärkt werden und es laufen aktuell Gespräche, dass Miss Gibraltar 2022 die neue Team Wear-Kollektion präsentieren wird.