PMS
Gastbeitrag Sportbusiness Club

Digital Klotzen vs. Effizient und wirksam im Stadion kommunizieren

Eine der häufigen Fragen, die wir als PMS Perfect Media Solutions von unseren Kunden beim Erstkontakt hören ist: Unser Stadion soll digitaler werden mit mehr Displays - Manchmal noch etwas abstrakter: was können wir dann mit den Displays machen? Beides sind berechtigte und sinnvolle Fragen. Ein Gastbeitrag von unserem Sportbusiness Club Mitglied PMS Perfect Media Solutions.

Die rein technische Antwort ist Digital Signage und FanTV (IPTV). Es geht aber nicht um eine maximale Menge an Displays oder Kommunikationsflächen in einer Veranstaltungsumgebung, sondern um den sinnvollen Einsatz von Technik für ein maximales Fanerlebnis beziehungsweise grundsätzlicher Kommunikations- und Werbemöglichkeiten.

Häufig unterschätzt ist die Anzahl der verschiedenen Display Funktionen innerhalb einer größeren Veranstaltungsstätte, zum Beispiel einem Stadion. Hier geht es nicht nur um Umläufe, VIP Logen, Lounges oder Business Clubs sondern auch um die Mitarbeiter-Information, die Geschäftsstelle, das Nachwuchsleistungszentrum, das Museum, den Fanshop oder den Ticket-Counter - um bei den Standard Lokationen zu bleiben.

Bei einem unserer Erstligakunden haben wir festgestellt, dass mittlerweile sieben verschiedene Softwarelösungen im Einsatz waren, weil diese von unterschiedlichen Abteilungen innerhalb des Vereins im Laufe der Jahre installiert wurden. Also dringend Zeit sich über optimierte Abläufe Gedanken zu machen.

Dabei geht es nicht darum die große Revolution in der Kommunikationsstrategie innerhalb eines Vereins durchzuführen. Sondern es geht darum, wirksam und effizient zu kommunizieren und das Storytelling konsequent durchzuführen. Wichtig dabei: mit minimalem Aufwand maximale Wirkung erzielen. Und zwar bei allen relevanten Zielgruppen. Diese könnten die Business Kunden sein, aber auch die unterschiedlichsten Fangruppen, die Gastmannschaften, Schiedsrichter, Mitarbeiter oder sonstige Beteiligten eines Spieltages. Also geht es zunächst um die Qualifikation der Personas, Stakeholder und der entsprechenden Touchpoints – wie man im Marketing so schön sagt.

Bei einigen unserer bereits realisierten Projekte konnten wir nachweisen, dass der ursprüngliche Ansatz was die Anzahl und Position der Displays anging, durch qualitative Analyse deutlich optimiert werden konnte. D.h. wir haben deutlich weniger digitale Flächen installiert. Das hat deutlich Kosten gespart, aber eindeutig einen höheren Effekt erzielt. Durch die intelligente Planung konnten die Personalkosten für den Betrieb einer solchen Anlage deutlich reduziert werden und die Sponsoring Erlöse durch individualisierte Business Pakete deutlich erhöht werden. Also eine klassische WIN-WIN-Situation.

Aber kein Verein ist wie der andere. Jeder hat seine eigene Kultur und es ist wichtig, diese auch weiter zu tragen. Auch in der Digitalisierung. Diesem besonderen Spagat zwischen Modernisierung und Beibehaltung von Tradition und Werten hat sich die PMS Perfect Media Solutions als Aufgabe gestellt. Deshalb werden in den initialen Workshops alle vereinsrelevanten Stakeholder in den Prozess eingebunden. Dass, was hinterher Ergebnis wird, muss von allen getragen und gelebt werden. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass das ein sehr erfolgreicher Weg ist. Sprechen Sie uns an! Wir unterstützen Sie dabei passend an ihre Vereinstradition, ihre Stakeholder und ihr Budget das richtige Konzept zu entwickeln.