Sportheads
Gastbeitrag Sportbusiness Club

Die Kaderplanung für Unternehmen – ein Plädoyer für mehr Strategie in der Personalplanung

Im Sport steht die Planung des Kaders im Mittelpunkt der Entwicklung eines Teams. Transfers, Training und Taktik bestimmen die sportliche Leistungsfähigkeit. Aber auch die Organisation eines Clubs ist von der Leistungsfähigkeit seines Teams abhängig. Wie kann eine Kaderplanung als zielorientierte Auswahl und Entwicklung von Mitarbeitern durchgeführt werden und welche Vorteile bringt sie? Ein Gastbeitrag von unserem Sportbusiness Club Mitglied Sportheads.

Erfolgreiche Clubs sind geübt darin, ihre Teams mit dem Blick auf die sportlichen Ziele, das Spielsystem und die Budgets langfristig zu planen und zu entwickeln. Die Anforderungen an jede einzelne Position sind bekannt und die benötigten Spieler*innen werden entsprechend verpflichtet, ausgebildet und trainiert.

Aber wer ist der Kaderplaner in einem Unternehmen? Wie kann die geplante Geschäftsentwicklung in eine dazu passende Organisation übersetzt werden? Und welche Rolle spielt die digitale Transformation als zusätzlicher Stresstest für die Personalplanung?

Für diesen Brückenschlag zwischen Strategie und Personal haben wir das Konzept der Kaderplanung als Instrument zur strategischen Personalplanung entwickelt. Hierbei wenden wir mehrere Methoden und Analysen an, um für unsere Kunden den zukünftigen Personalbedarf zu ermitteln. Dabei haben wir die benötigten Ressourcen und Kompetenzen ebenso im Blick wie die verfügbaren Budgets.

Sportheads

Für eine langfristig erfolgreiche Kaderplanung erachten wir die Synchronisierung der Unternehmensziele mit den Aufgaben für das Personalmanagement als elementar. Ausgehend von einer Analyse des aktuellen Personalbestands bezüglich Qualität und Quantität ist die Planung von Zukunftsszenarien (z.B. Ligazugehörigkeit, Geschäftsmodelle, Marktexpansion, Demografie etc.) eine häufige Vorgehensweise. Auf dieser Basis lässt sich dann die Analyse des zukünftigen Personalbedarfs durchführen.

In einem mehrstufigen Prozess können unterschiedliche Module nach Bedarf kombiniert werden, um die potentiellen Lücken in der Personalplanung und der Organisationsentwicklung im Hinblick auf die Unternehmensziele zu identifizieren. Neben fehlenden Ressourcen oder Know-how spielen inzwischen auch die digitalen Fähigkeiten und Agilität der Mitarbeiter eine wichtige Rolle. Ebenso spielt die Attraktivität des Unternehmens u.a. für eine gute Position im War for Talents eine zunehmend wichtige Rolle.

Mit Gap-Analysen werden einzelne Handlungsfelder herausgearbeitet und dienen als Grundlage für die Arbeit der Personalabteilung und der Führungskräfte. Damit können z.B. konkrete Entwicklungspläne und Ziele für die bestehenden Mitarbeiter abgeleitet und die passenden neuen Mitarbeiter mit ausreichend Vorlauf rekrutiert werden. Also wie im Sport: Transfers, Training und Taktik.

Die positiven Effekte aus einer guten Kaderplanung sind vielfältig, dazu gehören:

  1. Höhere Produktivität
  2. Höhere Zufriedenheit und Bindung der Mitarbeiter
  3. Geplante Fluktuation und gezielte Verstärkung
  4. Marktgerechte Vergütung
  5. Positives Employer Branding und höhere Attraktivität als AG
  6. Niedrigere Kosten der Personalbeschaffung
  7. Geringere Gesamtkosten für Personal und Arbeitsplätze

Das Hauptziel der Personalplanung besteht darin, die richtigen Mitarbeiter zur richtigen Zeit verfügbar zu haben und an den richtigen Stellen einzusetzen. Personalplanung ist eine komplexe Aufgabe, die eine sorgfältige Datenerfassung und Analyse erfordert. Wenn sie gut durchgeführt wird, ist die Personalplanung ein wertvolles Instrument, das zu einem wichtigen Wettbewerbsvorteil führen kann.

Sprechen Sie uns gerne an für mehr Informationen zu den unterschiedlichen Modulen und Methoden unserer Kaderplanung oder für einen ersten Schulterblick in ihr Unternehmen.