morethansports1
Gastbeitrag Sportbusiness Club

Betriebs(E)sport als neues Kommunikationsmittel für Unternehmen

Seit Jahren wächst das Thema Esport gigantisch an und ist längst im Mainstream angekommen. Der Immobilien- und Projektentwickler Home United lädt alle Unternehmen zur digitalen Betriebs-Esport-Meisterschaft ein. Starten wird die erste deutsche Betriebs-Esport-Meisterschaft im Februar 2021. Ein Gastbeitrag von unserem Sportbusiness Club Mitglied More Than Sports.

Mit dem Hamburger Ding am Nobistor auf St. Pauli wurde ein Cross Community Space geschaffen, in dem Esport eine Hauptrolle spielt. Im United Cyber Space, dem weltweit ersten Trainingszentrum für Hobby-Esportler, sollen die Playoffs der deutschen Meisterschaft im Betriebs-Esport ausgetragen werden. Die Gruppenphase des Turniers mit 32 Teams (je zwei Spieler) in vier Conferences wird im Liga-System digital auf der eigenen Konsole gespielt. Die wöchentlichen Duelle werden im Livestream bei Twitch übertragen.

„Teamwork, Motivation, Integration – dafür steht Esport. Die Teilnahme an dieser Meisterschaft bietet Unternehmen die Chance, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu begeistern, mitzufiebern und den Zusammenhalt zu fördern. Es ist ein Angebot ohne Hürden und Ausgrenzung, denn jeder kann daran teilnehmen“, sagt Sebastian Lampe, Leiter Esport bei Home United.

morethansports

Die Planungen für die Premieren-Saison, die am 14. Februar 2021 startet, laufen auf Hochtouren. Die Startplätze sind begrenzt und entsprechend begehrt. 32 Unternehmen können dabei sein. Doch es wird keine einmalige Veranstaltung sein, geplant ist, ein Ligen- System zu etablieren, mit Auf- und Abstieg wie im analogen Sport.

„Wir starten mit FIFA21, es ist im Mainstream das populärste Spiel. Ziel ist es aber, Betriebs- Esport mittelfristig weiter auszubauen, weitere Titel auf verschiedenen Plattformen anzubieten und damit Unternehmen die Möglichkeit zu geben, ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein noch breiteres und zeitgemäßes Angebot einer Work-Life-Balance zu bieten“, so Sebastian Lampe.

Tomislav Karajica, Gründer und Geschäftsführer von Home United, fügt hinzu: „Mit der Organisation und Ausrichtung dieses Events geben wir Firmen die Gelegenheit, ihr Angebot im Betriebssport der Lebensrealität anzupassen und neue, innovative Wege zu gehen“.

Das Liga-System soll gleichzeitig als neues Kommunikationsmittel für die Unternehmen dienen. „Wir möchten allen teilnehmenden Firmen die Freiheit geben, sich auf der Plattform des Betriebs-Esport zu präsentieren. Dabei ist es beispielsweise völlig egal, welche Logos oder Schriftzüge die Teilnehmer auf Ihren Jerseys tragen. Es geht uns um eine tolle Community, die sich respektvoll miteinander austauscht und gleichzeitig eine neue Form des Betriebssports nutzen möchte“, so Mark Schnakenberg, Vertriebskoordinator vom Sportvermarkter More Than Sports.

Die Unternehmen können sich ganz einfach über die Homepage (Link:www.betriebs-esport.de) der Betriebs-Esport Organisation anmelden oder sich weiter informieren.