Ewald Lienen

SPOBIS Podcast „Sports, Careers & Pioneers“ mit Ewald Lienen

Ein Gespräch mit Ewald Lienen ist etwas Besonderes. Man sollte schon genau zuhören und seine Hausaufgaben machen, bevor man ihn trifft. Aus Pressekonferenzen ist bekannt, dass seine Antwort auf eine vermeintlich einfache Frage schon mal zehn Minuten dauern kann. Ewald Lienen ist Kommunikation wichtig, sie transportiert Informationen und dient im besten Fall zur Lösung von Problemen.

„Du kannst natürlich auch das Haar in der Suppe suchen, aber ich picke mir immer das Positive aus Situationen heraus”, sagt Fußball-Urgestein Ewald Lienen. Und nach 45 Minuten Podcast mit Henrik Horndahl nickt man zustimmend mit dem Kopf. Allein bei den Themen Nachhaltigkeit und Gesellschaftspolitik wird das deutlich. „Es ist eigentlich schon viel spät, aber immerhin haben wir uns den Weg gemacht.” Lienen macht sich Gedanken über das Leben, betrachtet es global und fordert mehr gegenseitigen Respekt im Sport und der Wirtschaft. „Wir dürfen die Freiheit des Unternehmertums nicht einschränken, müssen aber überlegen, wie es allen Menschen gut gehen kann.”

Sein politisches Engagement beginnt in den 1970er-Jahren, neben seinem Job als Fußballer und später als Trainer. Seine letzte Station als Fußball-Lehrer war der FC St. Pauli, für den er im Anschluss seiner Trainertätigkeit als technischer Direktor und Marken- und Wertebotschafter unterwegs war. Nicht ohne Stolz erzählt er von Projekten, die er abseits des Fußballs mit dem Verein angegangen ist. Es ging um den Kampf gegen Hass im Netz, Klimaprojekte, Familien-Förderung, Herausforderungen, die ihm persönlich am Herzen liegen.

Seine Meinung zu Themen kommuniziert er offen und direkt. Stichwort Equal Pay: „Das geht doch komplett an der Realität vorbei. Ich kann doch nicht das gleiche an Frauen bezahlen, die vielleicht nur vor 5000 Menschen spielen. Vielmehr ist da beispielsweise der DFB gefordert die Prämien zischen den Männern und Frauen anders zu verteilen.” Überhaupt geht es Ewald Lienen um Gerechtigkeit und Respekt auf allen gesellschaftlichen Ebenen. So war es für ihn eine Selbstverständlichkeit, sich bei den Fans im Stadion zu bedanken. „Das hat für mich gegenseitiger Wertschätzung zu tun.” Natürlich kennt Lienen auch die Business-Seite der Vereine, die profitabel arbeiten müssen, fordert aber auch hier eine Basis an Werten und nicht die „alles um jeden Preis”-Mentalität.

In der neuen SPOBIS-Podcast-Folge „Sports, Careers & Pioneers“ spricht Ewald Lienen über seinen Zettel-Tick, warum er den FC St. Pauli und den SC Freiburg gut findet, wie er sich selbst treu bleibt und was ihn motiviert, sich für eine gerechtere Gesellschaft einzusetzen.

Hier gibt es die aktuellen Folgen des SPOBIS Podcasts: https://sites.sponsors.de/spobis-podcast/. Am besten gleich reinhören oder runterladen und abonnieren, um keine Folge zu verpassen! 

Foto: picture alliance/dpa | Michael Schwartz

SPOBIS