Article Image

Nächster Bundesligist plant Doppelproduktion

Bayer 04 Leverkusen eifert dem VfL Wolfsburg nach und plant ebenfalls den Start einer Doppelproduktion seiner Heimspiele, um zusätzliche Werbeflächen in der BayArena an asiatische Unternehmen vermarkten zu können.

Bei Heimspielen soll künftig eine separate Fernsehübertragung für asiatische Sender produziert werden. Dabei werden die betreffenden Kameras auf der Gegengeraden platziert – so wie es in der Vergangenheit bereits bei Länderspielen praktiziert wurde, bei denen für die Märkte der beiden beteiligten Nationalteams Bilder produziert wurden.

Im Fall der Bundesligisten steht der asiatische Markt im Fokus. „Auf dem deutschen Markt sind die Vermarktungsmöglichkeiten sowohl preislich als auch räumlich fast ausgereizt“, sagt Wolfgang Holzhäuser, Geschäftsführer von Bayer 04 Leverkusen. Im kommenden Jahr, frühestens zur Rückrunde der Spielzeit 2012/13, soll das Projekt starten.

VfL Wolfsburg startet bereits jetzt

Der VfL Wolfsburg will bereits in der Hinrunde der jüngst gestarteten Spielzeit mit einer neuen Strategie punkten. Unter dem Titel „Wolfsburg United“ sollen ab sofort die Komponenten soziale Verantwortung, mediale Präsenz, lukrative Partnerschaft und globale Ausrichtung miteinander verknüpft werden. Laut Thomas Röttgermann, Geschäftsführer des VfL Wolfsburg, sei das Projekt „in dieser Form einzigartig in der Bundesliga“.

In Zusammenarbeit mit DFL Sports Enterprises, der Vermarktungstochter der Deutschen Fußball Liga (DFL), und Sportcast, der TV-Produktionstochter der DFL, werden ab dem ersten Heimspiel von der neuen Kameraposition Bilder für die internationale Vermarktung aufgenommen. Der VfL Wolfsburg hat das Pilotprojekt einer Doppelproduktion in enger Absprache mit der DFL geplant und konzipiert und bezahlt Sportcast für die Produktion des internationalen Signals.

Sie nutzen gerade das Kontingent an kostenlos lesbaren Artikeln. Sie wollen Zugang zu allen Artikeln?

JETZT INFORMIEREN