Hertha

Hertha-Boss Schmidt lobt Arbeit der DFL beim Thema Nachhaltigkeit

Carsten Schmidt, Vorsitzender der Geschäftsführung des Fußball-Bundesligisten Hertha BSC, spricht sich im Rahmen des SPOBIS 2021 klar für die geplante Verankerung des Kriteriums Nachhaltigkeit in der Lizenzierungsordnung aus.

„Es ist gut, dass die DFL das Thema aktiv betreibt. Wir brauchen ein Bewusstsein, was der Fußball für die Gesellschaft in der Zukunft glaubwürdig leisten kann“, sagte Schmidt am Mittwoch auf dem Branchenkongress SPOBIS 2021 in Düsseldorf. 

Dabei müsse laut Schmidt zwischen dem Greenwashing der Vereine und wirklich nachhaltigem Handeln unterschieden werden. Schmidt hat mit seinem Verein einen Handlungsplan für die Zukunft verabschiedet, der mehrere Meilensteine und Punkte mit nachhaltigem Bezug enthält. „Es wäre schön, wenn Hertha irgendwann nicht nur für 'Big City Club' steht, sondern auch für andere Themen“, so der 57-Jährige auf Europas größtem Sportbusiness-Event. 

Und Schmidt, der seit Dezember 2020 Vorsitzender der Geschäftsführung beim Hauptstadtklub ist, zeigt sich überzeugt, dass der Verein neben den sportlichen Zielen in naher Zukunft auch die nachhaltigen Ziele erreichen wird: „Alle Kollegen hier sind hungrig, diese Veränderungen anzugreifen.“

Foto: SPONSORs / picture alliance