Ajax_Tottenham

Champions League: UEFA diskutiert Achter-Gruppen

Die Reformen der UEFA Champions League nehmen laut Medienberichten konkretere Formen an. So soll eine Umstrukturierung der Gruppenphase Teil der Pläne sein.

Bei einem Treffen des Exekutivkomitees der Europäischen Fußball-Union (UEFA) mit Vertretern der Association of European Professional Football Leagues (EPFL) am Mittwoch sollen neue Details zur Reformierung der Fußball-Champions-League besprochen worden sein. Nach Informationen der französischen Nachrichtenagentur „AFP“ sehen die Pläne der UEFA ein neues System vor, in dem es ab der Saison 2024/25 vier Gruppen mit je acht Clubs geben soll. Ob es dabei Hin- und Rückspiele geben wird und wie der Spielmodus genau aussehen wird, ist bislang noch nicht geklärt. Zurzeit wird die Gruppenphase der „Königsklasse“ in acht Gruppen mit je vier Clubs ausgespielt. Dabei bestreiten die Teams sowohl Hin- und Rückspiele.

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin wollte die Pläne für das neue System der Champions League nicht bestätigen. Nach dem Treffen der UEFA mit der EPFL sagte er: „Es ist wichtig zu wissen, dass trotz vieler Meldungen in den Medien noch keine Entscheidungen getroffen wurden. Im Moment haben wir nur Ideen und Meinungen.“

Vor dem gestrigen Treffen mit der UEFA hatte sich die EPFL gegen die Reformpläne der UEFA und der European Club Association (ECA) gestellt. Dabei hatte EPFL-Präsident Lars-Christer Olsson vor allem das geplante geschlossene System des Europapokals ab 2024 sowie mögliche europäische Spiele am Wochenende kritisiert.

Sie nutzen gerade das Kontingent an kostenlos lesbaren Artikeln. Sie wollen Zugang zu allen Artikeln?

JETZT INFORMIEREN