BVB Gladbach Schalke China

BVB, Gladbach und Schalke unterschreiben Absichtserklärung in China

Die Bundesligisten Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach und FC Schalke 04 treiben ihre Internationalisierung voran. Mit Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart haben die Clubs aus Nordrhein-Westfalen eine gemeinsame Absichtserklärung in China unterschrieben.

Mit der Absichtserklärung, die die nordrhein-westfälischen Clubs und Landeswirtschaftsminister Pinkwart sowie die Provinz Jiangsu gemeinsam am Dienstag unterschrieben haben, soll die Unterstützung und Weiterentwicklung des Fußballs in China zum Ausdruck gebracht werden.

Konkret vereinbarten die Vertreter aus Jiangsu und der Clubs aus Nordrhein-Westfalen die Förderung des Austauschs und gegenseitige Besuche zwischen Sportverwaltungsabteilungen und Fußballverbänden. Außerdem soll in unbestimmten Abständen zwischen den Fußballverbänden der beiden Regionen ein Wettbewerb organisiert werden sowie ein Austausch und Kooperationen im Personaltraining beim Jugendfußball stattfinden.

Die drei beteiligten Bundesligisten sind in China zum Teil bereits umfangreich präsent. Der BVB und die "Fohlen" betreiben jeweils eigene Büros im Reich der Mitte. Auch der FC Schalke 04 will 2018 ein Büro in Schanghai eröffnen und schloss zuletzt eine Kooperation mit dem Club Hebei China Fortune FC aus der Chinese Super League (CSL).

Sie nutzen gerade das Kontingent an kostenlos lesbaren Artikeln. Sie wollen Zugang zu allen Artikeln?

JETZT INFORMIEREN