Fußball

RB Leipzig würde Logo für DFL ändern

05.05.2014

In der Diskussion um die Erteilung der Lizenz zeigt sich der Zweitliga-Aufsteiger RB Leipzig kompromissbereit. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hatte zuvor unter anderem das Vereinslogo beanstandet.

„Wenn die DFL will, dass wir das Logo ändern, dann werden wir das tun. Es ist nicht wichtig, was auf dem Trikot steht, sondern was drin ist“, wird Sportdirektor Ralf Rangnick in diversen Medien zitiert. Die DFL hatte den Leipzigern nur unter Bedingungen die Lizenz für die kommende Saison erteilt. So muss RB offenbar sein Vereinslogo ändern, das derzeit noch große Ähnlichkeit mit dem Firmenlogo des Geldgebers Red Bull hat.

Zudem muss die Möglichkeit einer Mitgliedschaft im Verein deutlich vereinfacht werden. Auf der Entscheidungsebene müssten die Besetzungen der Führungsgremien geändert werden, weil sie zum Teil dem Grundgedanken der „50+1“-Regelung widersprechen. Angeblich haben die Leipziger aber bereits Einspruch dagegen eingelegt. Eine Entscheidung fällt spätestens am 28. Mai.

05.05.2014
Henning Eberhardt
 Der Autor 

Henning Eberhardt