SPONSORs Blog

Blog header

So kam ich zu meinem SPONSORs Schreibtisch

bull@sponsors.de, 24.03.2017

Der SPOBIS. Der Traum aller Sportmanagementstudenten – und auch für mich war es nichts Anderes. Meine Gedanken im Jahr 2014: Gefühlt eine Million Top-Referenten, die spannendsten News der Zukunft und eine ganze Menge potentieller Arbeitgeber: da muss ich mal hin.

Ein netter Zufall, dass mein Einstieg beim deutschen Sportbusiness-Netzwerk-Meister über einen Bekannten lief – das mit diesen Kontakten ist also tatsächlich nicht so übel! Mit einer Mail stellte ich mich als Aushilfe für den Kongress zur Verfügung und hatte Glück: Beim SPOBIS 2015 durfte ich den Teilnehmer-Check-In unterstützen. Das war zwar „nicht ganz so cool“ wie als Raum- und Referentenbetreuer das bunte Treiben und die spannenden Foren mitzuerleben, aber ich nahm es natürlich sportlich: dabei sein ist alles!

Zweieinhalb Tage SPOBIS/Check-In/bekannte und neue Gesichter treffen später: Die Arbeit war zwar anstrengend, aber ein erfolgreich verbrachter Kongress mit vielen Einblicken und neuen Erfahrungen, der es definitiv wert war. Resümee: Das kann man mal wieder machen!

Noch im gleichen Jahr folgten Aushilfen beim SPONSORs Media Summit und Sports Venue Summit. Nach den Stationen Presse- und Referenten-Check-In war es beim SPOBIS 2016 soweit: Koordination Check-In und Übernahme des Service-Schalters. Die erste Stufe war geschafft!

Das Sportmanagement-Studium an der Ostfalia im schönen Salzgitter war mittlerweile abgeschlossen und nach einigen praktischen Einsätzen folgte die Festanstellung bei den New Yorker Lions, dem American-Football-Club in Braunschweig. Leider passte die Position in der Geschäftsstelle trotz eines sympathischen Arbeitsumfelds nicht ganz so gut, weshalb ich mich schweren Herzens dazu entschied, diese Beschäftigung wieder zu beenden. Wie das Leben dann so spielt, klingelte drei Tage nach meiner Entscheidung das Telefon. "Was ich ab November vorhabe? Im Büro aushelfen für den SPOBIS? Sehr gern!".

Und dann ging alles recht schnell. Ab November 2016 in den heiligen SPONSORs-Hallen untergebracht, wurde ich als Mitarbeiterin im Bereich Event und Kommunikation voll in das Thema SPOBIS integriert. Meine zuvor gewonnenen Check-In-Fähigkeiten waren im Teilnehmermanagement genau richtig, die gesamte SPOBIS-Erfahrung ein großer Vorteil. Und nach einiger Zeit war klar: das passt ganz gut, SPONSORs und ich.

Jetzt als Projektmanagerin im Team freue ich mich sehr, dass sich die Arbeit ausgezahlt hat und ich auch in Zukunft der SPONSORs-Familie erhalten bleiben darf. Spannende Projekte und Themen (wie z. B. den anvisierten SPOBIS Gaming&Media) zu begleiten, verspricht vielseitige Erfahrungen und Herausforderungen, denen ich mich gerne stelle.

In voller Vorfreude, Sie nun als fester Bestandteil von SPONSORs weiterhin bei unseren Kongressen willkommen heißen zu dürfen,

Linda Bull

img
Enlarge Image
 Der Autor 

bull@sponsors.de

Neues Jahr, neue Zahlen

Sascha thor Straten Wolf, 10.01.2017
img
Enlarge Image

Ein neues Jahr bedeutet vor allem eines: Das Dschungelcamp geht bald wieder los! YAYYYYYYYY!!!! *emoj-mit-affe-der-sich-die-hände-vor-den-mund-hält* Ich weiß, dass dieses Highlight nur extrem schwer zu toppen ist, aber zumindest bei uns stellt sich ein vergleichbares Glücksgefühl ein, wenn wir einen Blick auf die Nutzerzahlen vom vergangenen Jahr werfen:

- Nutzer auf sponsors.de: 300.000. Wachstum: 130%!!!
- Facebook-Fans: 3.100. Wachstum: 168%!!!!
- Twitter-Follower: 3.510. Wachstum: 65%!

Das liest sich für unser Nischen-Medienhaus sehr gut und erfüllt uns mit Stolz! An dieser Stelle möchten wir euch als Leser und Nutzer danken, dass euer Interesse an den Sportbusiness-News immer größer wird. Wir werden auch in Zukunft alles dafür tun, um euch mit allen relevanten Infos zu versorgen. Vor diesem Hintergrund haben wir auch einiges vor - ihr dürft gespannt sein :) 

In diesem Sinne, auf ein erfolgreiches Jahr!

Gruß,
Graf Zahl

 Der Autor 

Sascha thor Straten Wolf

Wintersport wird im Sommer gemacht

Holger Rehm, 07.09.2016
img
Enlarge Image

Eine Stunde Flug bis Stuttgart, dann weitere zwei Stunden mit dem Mietwagen ins schöne Allgäu. Eine kleine Deutschlandreise von Hamburg nach Oberstdorf.

Dort trafen sich die Projektverantwortlichen zum ersten Kick-off der FIS Nordischen Ski-Weltmeisterschaft 2021 im "Oberstdorf Haus": Unter anderem Vertreter von Skiclub, Gemeinde, Feuerwehr, Polizei und natürlich auch der Deutsche Skiverband (DSV). Ebenfalls vor Ort war Florian Kurz, seit knapp einem Jahr Generalsekretär des DSV. Mit SPONSORs sprach der ehemalige Porsche-Manager über seine Agenda 2020, die wirtschaftlichen Ziele des DSV – und war durchaus auch selbstkritisch.

Außerdem traf sich SPONSORs mit Stefan Schwarzbach. Der Geschäftsführer der DSV Marketing GmbH gab detaillierte Einblicke in die Kommunikations- und Medienstrategie des Verbands und erklärte, wie sich der DSV sukzessive zum Content-House entwickelt hat. Ein Vorbild für so manchen Verband?

 Der Autor 

Holger Rehm

Parham und Lorenz go Deutschland

Lorenz Huber, 05.09.2016
img
Enlarge Image

Seit Anfang August schicken sich Parham und ich, unseres Zeichens Manager Business Cooperations, an, die Bundesrepublik von Nord bis Süd und Ost bis West zu bereisen. Es geht dabei nicht um Groundhopping, denn Stadien, naja eher Bolzplätze, haben wir in unseren rumpelhaften Fußballkarrieren schon genug gesehen.

Vielmehr möchten wir Sie, unsere Leser und Partner persönlich vor Ort besuchen. Schließlich hat sich in den vergangenen Monaten bei SPONSORs viel getan. Wir haben die Sports Business Academy (SPOAC) gegründet, mit dem SpoBiS einen neuen Teilnehmerrekord aufgestellt und konnten Ihnen Anfang dieses Jahres endlich den Relaunch unserer Website präsentieren.

Nun geht es uns darum, Sie einmal persönlich kennenzulernen, zu erfahren ob Ihnen die Ideen aus dem Hamburger Elfenbeinturm wirklichen Mehrwert bieten. Außerdem zeigen wir Ihnen gerne, wovon Sie neuerdings überhaupt Gebrauch machen können und halten die Augen und Ohren für unsere Kollegen aus der Redaktion offen, stets auf der Suche nach spannenden Themen für vielleicht schon die nächste SPONSORs Ausgabe.

Frei nach dem Motto, „Sie den Kaffee, wir das Benzin“ kommen wir auch gerne bei Ihnen vorbei und bitten Sie deshalb, uns 30 Minuten Ihrer Lebenszeit zu schenken. Es wird sich lohnen.

 Der Autor 

Lorenz Huber

2. SPONSORs Open House

Sascha thor Straten Wolf, 31.08.2016

Ahoi!!!

Bekanntlich laden wir einmal jährlich unsere Partner zum SPONSORs Open House ein, um laut und offiziell "Danke" zu sagen. Diesmal ging es zum Brunch in die Beachbar "Strandperle" direkt an der Elbe. Bei herrlichstem Sonnenschein (ja auch in Hamburg scheint mal die Sonne) und vorbeirauschenden Riesentankern haben Croissants, Fischbrötchen und Bierchen besonders gut geschmeckt. Wir haben uns wirklich sehr gefreut, dass ihr so zahlreich erschienen seid und hoffen euch auch nächstes Jahr wieder beim SPONSORs Open House begrüßen zu dürfen.

 Der Autor 

Sascha thor Straten Wolf

Salam alaikum, Ahmad!

Holger Reitlinger, 18.08.2016

Jeweils Donnerstag und Freitag hieß es seit Dezember 2015 bei SPONSORs: „Merhab Ahmad!“. Heute auch, allerdings gefolgt von einem „Salam alaikum!“. Denn der 20-jährige Syrer, der das SPONSORs Team bei diversen administrativen To-dos tatkräftig unterstützte, ist in seiner 9-monatigen Zeit bei SPONSORs intensiv schwanger gegangen mit dem Gedanken, künftig Flugzeuge zu bauen. Mit Erfolg, denn quasi mit dem Stichtag kam die freudige Nachricht in Form der Studienzulassung zum Vorschein. So wird der angehende Student des Flugzeugbaus sich ab September wie ein Habicht nicht nur weiterhin auf deutsche Vokabeln, sondern auch auf den anstehenden Lernstoff stürzen.

Wir sind sicher, dass er dies meistern wird ohne dabei abzuheben, und freuen uns schon jetzt auf den von Ahmad gebauten Firmenjet!

Ready for take off
Enlarge Image
Ready for take off
 Der Autor 

Holger Reitlinger

Neues Gesicht im Hause SPONSORs

Parham Sabahi, 04.08.2016

Moin,

mein Name ist Parham Sabahi und ich bin das neueste Mitglied der Familie SPONSORs. Als Student der Hochschule Fresenius befinde ich mich derzeit am Ende des 4. Semesters im Studiengang Business Administration. Mittels einer Initiativbewerbung und im Anschluss an zwei angenehme Gespräche mit den Kollegen Holger Reitlinger, Jule Nocker und Philipp Timm, ist es SPONSORs und mir gelungen, einen gemeinsamen Arbeitspfad zu finden. Angestellt bin ich als Werkstudent und unterstütze, nach zwei Monaten im Team SPOAC, nun das Vertriebsteam.

Nach drei Monaten kann ich über die Kollegen und das Umfeld nur in den höchsten Tönen sprechen. Und nein, das sage ich nicht nur um nach diesem Blog-Eintrag besser dazustehen oder weil ich dazu gezwungen worden wäre!

Zu Beginn zeigte sich Philipp Timm als ein starker Spielertrainer im SPOAC-Sturm und überzeugte mit seiner Bereitschaft, auch zusätzliche Meter zurückzulegen, damit ich verstehen und lernen kann.

Nach einer zwei wöchigen Abstinenz von der Arbeit, aufgrund einer Prüfungsphase im Studium, gilt es nun in meiner jetzigen Position im Bereich Business Cooperations, die Kollegen Philipp Rieneck, Marcel Brockschmidt und Lorenz Huber tatkräftig in Ihren vertriebstechnischen Aufgaben zu unterstützen. Vor Allem freue ich mich darauf in wenigen Wochen gemeinsam mit Lorenz Huber auf eine Deutschland-Tour zu gehen, um die Republik und unsere SPONSORs-Kunden zu bereisen.

img
Enlarge Image

Zusammenfassend habe ich nach den ersten drei Monaten wertvolle Einblicke in den Markt des Sports erhalten, hatte das Privileg, Teil einer tollen Mannschaft zu werden und durfte mich mit großer Freiheit an angenehm-anspruchsvollen Aufgaben versuchen.

Super Sache und besten Dank,

euer Parham

 Der Autor 

Parham Sabahi

Kontakte beim Leberkäs

Holger Rehm, 21.07.2016
img
Enlarge Image

Dass „Super-Super-Super-Pep“ so schnell wieder nach München zurückkehren würde, hätten wohl die wenigsten gedacht. Und dann auch noch für ein Freundschaftsspiel, das auf den Transfer von Jérôme Boateng zurückzuführen ist. Der deutsche Nationalspieler war vor FÜNF Jahren von Manchester City zum FC Bayern München gewechselt – und beim Sommerkick in der Allianz Arena nicht mal dabei.

Sportlich war das Spiel, das immerhin vom ZDF live übertragen wurde und sicherlich wieder den ein oder anderen Gebührengelder-Kritiker aus der Reserve locken wird, sicherlich kein Leckerbissen. Aus Networking-Gesichtspunkten lohnt sich eine Reise nach München für einen SPONSORs-Redakteur aber allemal.

In der Allianz Arena trifft man bei einem Spiel B-Elf (Bayern) gegen D-Elf (Manchester) nicht nur Marketing-, Sponsoring- und Kommunikationsentscheider von der Deutschen Telekom, Allianz, Paulaner, dem FC Bayern und der Österreichischen Bundesliga, sondern erlebt auch einen tollen Abend mit Tipico (vielen Dank nochmals, Christian und Dominic!!)

img
Enlarge Image

Und wenn man zuvor bei annähernd 30 Grad Celsius praktisch keine andere Wahl hat als ein Mittagessen mit SpoBiS-Partner ARD Sales & Service in den Biergarten zu verlegen, dann lohnt sich eine solche Reise nach München doch allemal.

 Der Autor 

Holger Rehm

Mett, wir brauchen Mett!

Sascha thor Straten Wolf, 07.07.2016
img
Enlarge Image

Feinstes Mett wird bei uns jeden ersten Donnerstag im Monat serviert. Ok, es gibt auch diverse andere Leckereien bei unserem monatlichen Brunch, aber das Mett ist dann doch meistens nach wenigen Minuten verputzt. Wobei die Weißwürste auch super sind.... und das Obst.... und die Smoothies... und der Käse.... 

Kleiner Tipp für alle, die mal bei SPONSORs vorbei schauen möchten: Macht euch einen Termin am ersten Donnerstag des Monats. Auch Vegetarier werden natürlich bestens versorgt, versprochen ;) 

 Der Autor 

Sascha thor Straten Wolf

Neue Aufstellung bei SPONSORs

Holger Rehm, 04.07.2016

SPONSORs hat, wie alle paar Monate üblich, mal wieder rotiert – intern, innerhalb des Hauses. Unsere Trainer haben sich dabei für eine besondere Taktik und Aufstellung entschieden.

  • Die Redaktion steht höher und rückt näher an den Cheftrainer ran.
  • Der Vertrieb besetzt die Flanke und steht tief.
  • Die Event-Abteilung spielt Raumdeuter und stopft die Löcher auf dem ganzen Platz.
  • SPOAC und Digital-Abteilung schlagen die Ecken scharf von links.
  • Nur die Buchhaltung und das Phrasenschwein bleiben auf ihren angestammten Positionen.

Auf ein baldiges Wiedersehen in Hamburg-Bahrenfeld!

img
Enlarge Image
 Der Autor 

Holger Rehm

Seiten